Segelflug

Um Segelflugpilot zu werden musst Du eine umfangreiche theoretische so wie praktische Ausbildung durchlaufen. Mit unserem Online-Kladdensystem behälst Du hierbei immer den Überblick. Jederzeit kann jeder Fluglehrer Deinen aktuellen Ausbildungsstand abrufen und auch Du selbst kannst sofort nach jeder Landung feststellen, wie viele Starts, wie viele Flugstunden in Deinem Flugbuch stehen oder welche Lehrinhalte Du schon beherrscht oder welche Du noch erlernen musst.

Theorie

Während Du bereits Deine ersten Erfahrungen im Segelflugzeug bzw. Motorsegler sammelst, gibt es parallel dazu die vereinsinterne, theoretische Schulung.

Die Segelflug-Theorie-Schulungen finden in unserem Schulungsraum am Flughafen Graz statt. Der Unterricht ist abends, meist nach Ende des Flugbetriebs. Entnimm die genauen Termine bitte dem Kalender oder dem Aushang im Segelflugbüro.

In kleinen Gruppen werden folgende Fächer vorgetragen und gemeinsam erarbeitet:

– Navigation
– Aerodynamik
– Meteorologie
– Luftrecht
– Allgemeine Luftfahrzeugkenntnisse
– Flugbetriebliche Verfahren
– menschliches Leistungsvermögen
– Flugleistung und Flugplanung

Praxis

Komm zu unseren Flugbetriebszeiten auf die Westseite des „Flughafen Graz“.
(Do. u. Fr. ab 13:30 Uhr, Sa.- So. und Feiertag ab 9:30 Uhr, jeweils bis zum Abend)

Ab dem ersten Start sitzt Du als Schüler bereits am Platz des Piloten. Du beginnst mit einem unserer ehrenamtlichen Segelfluglehrer am Doppelsteuer unserer Schulflugzeuge. Jetzt gilt es alles zu lernen was Du in der Zukunft brauchen wirst. Neben den Schlepp-, bzw. Abflugverfahren natürlich auch Landungen in allen erdenklichen Konstellationen, sowie die relevanten Notverfahren.

Nach 30 – 60 Starts, wenn zwei Fluglehrer Dich für ausreichend geschult befinden, kommt der erste Alleinflug. Wenn einmal Dein Lehrer aussteigt und Dich alleine in die Lüfte schickt, hast Du bereits einen großen Teil der Praxisausbildung hinter Dir und sitzt jetzt das erste Mal alleine in einem Flugzeug – ein einprägsamer Moment, den kein Pilot jemals vergisst !

Danach hast du 30 einwandfreie Starts im Alleinflug zu absolvieren, bei denen Dich der Fluglehrer vom Boden aus im Blick behält und Funkkontakt aufrecht erhält. Zwischendurch wird der Fluglehrer bei dem einen oder anderen Flug bei Dir mitfliegen, um sich von den Fortschritten zu überzeugen oder Dir die richtige Technik für die Thermiksuche zu zeigen. Eines der Highlights dieser Phase ist der Umstieg auf eines unserer Kunststoff-Flugzeuge.

Prüfung

Als Abschluss der Praxisausbildung folgen dann 3 Prüfungsflüge alleine an Bord, die von 2 Fluglehrern am Boden beobachtet werden und deren einwandfreie Durchführung von diesen bestätigt wird.

Die Theorieprüfung erfolgt als „Multiple Choice“ Test.
Diese wird in Deinem gewohnten Umfeld abgehalten.

Deine Unterlagen werden danach an den Österreichen Aeroclub gesandt, der als Behörde die bürokratische Abwicklung der Scheinausstellung vornimmt.

Als Scheininhaber kannst Du den Himmel um Graz erkunden und auf unserer Außenstelle, dem Alpen-Flugplatz Turnau-Lanzen den Gebirgsflug und Streckenflug kennen lernen.

 

Berechtigungen

Als zusätzliche Berechtigungen zu Deinem Segelfliegerschein kannst Du bei uns Folgende erwerben:

Klasse II
damit darfst Du auch Fluggäste mitnehmen

Hilfsmotorstart
damit darfst Du unseren Falken, den Motorsegler OE-9148 oder ein Segelflugzeug mit Klapptriebwerk fliegen und den Motor zum Start und zur unabhängigen Thermiksuche verwenden

Motorflugzeug-Schleppstart
der „Klassiker“ wobei Du vom Schleppflugzeug geschleppt wirst und nach dem Ausklinken echten Segelflug geniessen kannst.

Segelschleppflug für MiM
Damit kannst Du die Berechtigung zum Schleppen von Segelflugzeugen mit unserer Dimona erwerben

Segelkunstflug
Hier lernst Du die Basis des Kunstfluges wie z.B. Trudeln, Looping und Turn.
Dies ist auch ein gutes Sicherheitstraining.

Motorsegler im Motorflug
Für Aufsteiger die bereits die Hilfsmotorstartberechtigung haben und mehr daraus machen möchten. Mit dem „MiM“ kannst Du auch mit dem Touring-Motorsegler geplant zu irgendeinem anderen Flugplatz fliegen. Weiters dürfen mit dieser Lizenz auch österreichische Ultralightflächenflugzeuge wie unsere WT9 geflogen werden.