Verfahren für den Segelflug bei eingeschränkten Betriebszeiten in Graz

Nach vorausgegangenen konstruktiven Gesprächen mit der Flughafenbetriebsleitung hat nun Airside- und Easa Compliancemanager der Flughafen Graz Betriebsgesellschaft Herr Jandl in der letzten Woche viele Nächte durchgearbeitet und in Zusammenarbeit mit der obersten Zivilluftfahrtbehörde Österreichs ein Verfahren erarbeitet, nach dem es uns ab nun möglich ist auch nach 17 Uhr wenn der Flughafen Graz seinen Betrieb einstellt hat mit unseren Segelflugzeugen auf unserem Heimatflugplatz noch zu landen.
Dank vieler helfender Hände konnten wir auch das zusätzlich über das in unserem Startwagen ohnedies vorhandenes Notfallequipment hinausgehendes Rettungsgerät welches zur Landung eines Segelflugzeuges nach 17 Uhr nun notwendig ist organisieren.

Folgende Regelung gilt ab sofort:

One Reply to “Verfahren für den Segelflug bei eingeschränkten Betriebszeiten in Graz”

  1. Da kann man beiden Seiten nur ausrichten: Hut ab für diese spontane Bereitschaft und ihr großes Engagement. Ich hätte nicht gedacht, dass das ohne großes Behördenverfahren und Bescheide zu verwirklichen wäre.
    Dank an Herwig und übrige Beteiligte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*