An alle WT-9 Piloten, TMG und UL Lizenzinhaber!

Wenn ich mir das Flugbuch oder die Tankliste ansehe, dann erscheint es mir, als wäre die WT-9 zur Zeit mein Privatflugzeug. Nichts dagegen einzuwenden, aber dennoch schade, dass die Jahreszeit „WINTER“ trotz Temperaturen über Null, ohne Schnee, unendlich Sonnenschein, kaum Nebel und bis jetzt jedes mal mit einer Rollerlaubnis uns trotzdem in einer Winterruhe gefangen hält.
Enttäuschte Gesichter hatten wir wegen der Wartezeit auf den neuen Propeller oder wegen des feuchten Herbst/Winter Überganges im letzten Jahr.
Dabei braucht es nur 35-40 Minuten um den Flieger auszuräumen und durchzuchecken, den Motor aufzuwärmen, den Flugplan aufzugeben und zu tanken.
Das klappt sogar alleine ganz toll! Es gibt auch kein Mückenputzen danach 😊
Von zuhause schickt man das Formular „Winterrollen“ per Mail an operationsoffice@flughafen-graz.at, ist man sich unsicher, dann ruft man kurz danach -noch von zuhause- den Betriebsleiter an.
Angst vor Vergaservereisung? Kein Grund, wenn man ein paar Regeln einhält. Gerne stehe ich euch mit Rat und Tat zur Verfügung.
Georg Kerschbaumer 0664 9133829

2 Replies to “An alle WT-9 Piloten, TMG und UL Lizenzinhaber!”

  1. Ob Vereisung auftritt hängt von vielen Faktoren ab, wie Beispielsweise der relativen Luftfeuchte, Vergaserbauart, hat der Motor eine Airbox oder nicht, wie ist der Lufteintrittskanal geformt u.s.w

    Es gibt mehrere Arten von Vergasereis. Pralleis dass sich in den Windungen der Zuluftkanälen oder an der Drosselklappe anpackt so wie es sich auch auf den Tragflächen bildet; Fuel-Iceing dass aufgrund der Abkühlung durch den zerstäubten Sprit entsteht, und das klassische Throttle Ice das deshalb gebildet wird weil Luftfeuchte aufgrund des Druckabfalls an der Drosselklappe ausfällt.

    Deshalb kann man nicht generell sagen ab soundsoviel Grad genau tritt immer Vereisung auf oder sicher nicht auf!

    Anzeichen dafür dass sich Eis bildet sollte aber jeder Motorpilot jederzeit erkennen können.
    Beginnt der Motor unrund zu laufen, bemerkt man einen Drehzahlabfall (Fixpropeller) oder ein absinken des Ladedrucks (Konstandspeed Prop./ z.B. Dimo) sollte man sofort die Vergaservorwärmung ziehen.

    Anbei noch eine Grafik die gut veranschaulicht wie sich die Wahrscheinlichkeit für Vergaservereisung bei verschiedenen Temperaturen und Feuchteverhältnissen für GA-Flugzeuge in etwa verändert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*